Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for the ‘Uncategorized’ Category

Ihr Themengebiet erkunden konnten die rund 70 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Tagung „Biobasierte Chemie im Fluss“ am 24. und 25. Oktober 2017 nicht nur im übertragenen Sinne. In Straubing begegneten ihnen die Fragestellungen des Vortragsprogramms fast schon auf Schritt und Tritt: Es ging um Wertschöpfungsketten vom Acker bis zum chemischen Produkt, und alle diese Schritte lassen sich in der „Region der nachwachsenden Rohstoffe“ erleben. „Das Motto der Veranstaltung trifft genau auf unsere Region zu“, sagt Andreas Löffert, Geschäftsleiter des Zweckverbands Hafen Straubing-Sand, dazu. „Wir haben Rohstoffe, wir haben Anlagen – nicht nur für die Produktion, sondern mit dem Hafen und dem Gründerzentrum auch die notwendige Infrastruktur – und wir werden zukünftig mit der geplanten Open-Access-Demoanlage ein einmaliges Angebot für Unternehmen vom Start-up bis zum Global Player.“

Die zweitägige Veranstaltung wurde von der DECHEMA Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie mit Unterstützung der BioCampus Straubing GmbH organisiert. Expertinnen und Experten aus Forschungseinrichtungen, Hochschulen und Unternehmen aus ganz Deutschland und aus Österreich nutzten die Gelegenheit, sich über neue Entwicklungen bei der Nutzung von Biomasse als Rohstoff zu informieren. Die Aspekte gehen dabei weit über die biotechnologische oder chemische Umwandlung hinaus: Angefangen von der Logistik, um die dezentral und häufig saisonal anfallenden Rohstoffe zu den Produktionsanlagen zu bringen, über die Prozesse in diesen Anlagen bis hin zu Fragen, welche Produkte so zugänglich sind, wie das Interesse der Verbraucher daran geweckt wird und wie die Bioökonomie ethisch gestaltet werden kann . Auch der Anbau geeigneter Pflanzen, die idealerweise neben der Funktion als industrieller Ressource auch die Biodiversität fördern, gehört zu den Fragestellungen der Bioökonomie. „Pflanzenzüchtung ist in der Lage, die Biomassequalität erheblich zu verbessern, sowohl qualitativ als auch quantitativ“, sagte dazu Dr. Fred Eickmeyer, ESKUSA GmbH, der unter anderem Russischen Löwenzahn als Kautschuklieferanten anbaut und anschaulich darstellte, dass Lupine nicht gleich Lupine ist.

8935_large_CLAPR1291a_24101415

Bild: Clariant

Neben den Fachvorträgen und den ausgestellten wissenschaftlichen Postern war die Besichtigung der sunliquid-Demonstrationsanlage von Clariant im Hafen Straubing ein echtes Highlight, wie auch Prof. Dr. Kurt Wagemann, Geschäftsführer der DECHEMA, feststellt: „Wir erleben hier, wie sich eine Region gezielt aufstellt; so etwas bekommt man bei einer wissenschaftlichen Veranstaltung selten mit. Zusätzlich hatten wir Gelegenheit, eine Demoanlage zu besichtigen und deren Leiter alle erdenklichen Fragen zu stellen – das ist einmalig!“

Die DECHEMA organisiert regelmäßig Veranstaltungen und weitere Aktivitäten rund um die Bioökonomie. Mehr dazu unter http://dechema.de/biooekonomie.html

 

Advertisements

Read Full Post »

Fernsehdokumentation zum „Wunder Biotechnologie“
Was ist Biotechnologie und wo begegnet sie uns im Alltag? Die ntv-Dokumentation „Wunder Biotechnologie –Mikroorganismen leisten Großes“ zeigt, was Biotechnologie bedeutet und wo sie schon heute zum Einsatz kommt. Im Lauf der einstündigen Sendung kommen Experten aus Wissenschaft und Industrie zu Wort. Professor Dr. Jens Schrader, Vorstand des DECHEMA-Forschungsinstituts, beschreibt dabei die Anfänge der Biotechnologie, erläutert die wissenschaftlichen und technischen Herangehensweisen, umreißt die Anwendungsfelder und gibt einen Ausblick auf die noch ungenutzten Möglichkeiten, die sich aus dem Einsatz biotechnologischer Verfahren ergeben. Ergänzt um Anwendungsbeispiele und Eindrücken aus Laboren und Produktionsanlagen vermittel die Sendung allen Interessierten einen guten Überblick über Stand und Potenziale der Biotechnologie.
Die Dokumentation ist kostenfrei zugänglich unter https://www.tvnow.de/ntv/n-tv-dokumentation/wunder-biotechnologie-mikroorganismen-leisten-grosses-2017-08-21-17-08-00

Read Full Post »

Die neue Ausgabe unsers DFI-Newsletters ist da: Sie stellt die neue Struktur der Institutsleitung vor. Informieren Sie sich außerdem über aktuelle Aktivitäten auf verschiedenen nationalen und internationalen Veranstaltungen und über neu begonnene Forschungsprojekte.
Auch über den Besuch von Schülern im Rahmen der Route der Industriekultur junior und den letzten Stiftungstag wird berichtet.
http://ow.ly/WWk730eo88T

Read Full Post »

Hält die Kalkulation der künftigen Preisentwicklung stand? Dieser Frage kommt bei Investitionsentscheidungen im Anlagenbau eine große Bedeutung zu. Damit Aussagen dazu nicht ein vager Blick in die Glaskugel bleiben, gibt es seit Jahrzehnten den Chemieanlagen-Baupreisindex der CHEMIE TECHNIK. Dessen Struktur und Aussagekraft ist allerdings in die Jahre gekommen. Der Processnet-Arbeitsausschuss „Cost Engineering“ hat deshalb einen neuen Chemieanlagenindex entwickelt. In einem aktuellen Artikel stellen beteiligte Experten das neue Werkzeug vor: http://ow.ly/LqGs30eiI1B

Read Full Post »

Bei der diesjährigen Vergabe der Max-Buchner-Forschungsstipendien waren 17 junge Wissenschaftler aus 15 Forschungseinrichtungen erfolgreich: Ihre innovativen Vorhaben aus den Bereichen Chemische Technik, Verfahrenstechnik, Biotechnologie und anderen Forschungsgebieten werden mit je 10.000 Euro gefördert. Anträge für die neue Förderperiode können bis zum 15. September 2017 eingereicht werden. http://ow.ly/jU1W30cSpCT

Read Full Post »

(Ab)Wasser – eine strategische Ressource: Abwasser ist der Schwerpunkt des diesjährigen World Water Day am 22. März – und das zu Recht: Kaum eine Wassernutzung kommt ohne Abwasser aus; das gilt auch für die Prozessindustrie. Und auch in der chemischen Industrie ist Wasser eine wichtige Ressource und ein kritischer Standortfaktor – eine Bedeutung, die in Zukunft weiter steigen wird. http://ow.ly/Vhk530aeHmX

Read Full Post »

Das Projekt AceForm4.0 (Activating Value Chains for EU leadership in FORMulation Manufacturing 4.0) ist eine Coordination Action im Horizon 2020 Programm der EU. Ziel des Projekts ist die Stärkung der europäischen Führungsrolle in der Entwicklung und Vermarktung von formulierten Produkten. In einer online-Umfrage ermittelt das Projekt zur Zeit, welche technologischen Herausforderungen in der Formulierungstechnik bestehen. Die Ergebnisse werden zur Erarbeitung einer Strategischen Forschungsagenda für die Formulierungscommunity genutzt. Alle Fachleute und Akteure aus relevanten Bereichen der Formulierungstechnik und Industriezweigen, die Formulierungen herstellen und nutzen, sind herzlich eingeladen, ihre Sichtweise einzubringen. http://ow.ly/i/t3Gp7

Read Full Post »

Older Posts »